Rudern gegen Krebs: Sportmedizin der Uni-Klinik mobilisiert Patienten

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 25.2.2014.

Mit Sport die Krebs-Therapie unterstützen - dieses Konzept verfolgt die Ulmer Sportmedizin. Nachdem das Projekt lange auf der Kippe stand, gibt es jetzt einen neuen Schub: Die Regatta "Rudern gegen Krebs".
  
Es ist ein sonniger Tag. Die Donau fließt vor sich hin, und dennoch schauen die Menschen, die am Ruderergometer schwitzen, etwas kritisch auf den Fluss. "Ein wenig Mores vor dem Wasser hab ich schon", sagt Ursula Partl. Ganz geheuer ist es ihr nicht, dass sie bald im Ruderboot sitzen wird: "Aber sie haben uns gesagt, dass es auch Boote mit höheren Wänden gibt, die nicht so leicht kippen."

Ursula Partl gehört zur Trainingsgruppe der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin der Universität Ulm. Sie war von Beginn an beim Projekt "Sport und Krebs" dabei, das das Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) und die Sportmedizin seit 2011 anbieten. Ihre "Onko-Gruppe" ist für sie wichtiger Lebensinhalt geworden, zweimal die Woche wird trainiert. "Das ist anders als im normalen Fitnessstudio, wo jeder schaut, dass er möglichst gut aussieht. Bei uns macht jeder das, was er kann", sagt Ursula Partl.

Viele aus der Gruppe wollen nun auch bei der Regatta "Rudern gegen Krebs" mitmachen, die am 29. Juni im Rahmen des Ulmer Donau-Cups ausgetragen wird. Seit 2005 gibt es diese Benefiz-Regatten in ganz Deutschland. Mitmachen kann jeder. 300 Euro kostet es, ein Boot an den Start zu bringen - Trainingseinheiten im Vorfeld inklusive.

Vollständiger Artikel



Patientengruppe rudert gegen Krebs - Erste Begegnung mit dem neuen Sport

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Am Mittwoch, den 5. Februar 2014 waren sie zum ersten Mal da - die, für die die Benefizregatta Rudern gegen Krebs in erster Linie ausgerichtet wird, weil sie als selbst betroffene Rudern als neuen Teil ihrer Therapie gegen den Krebs nutzen wollen, die erste Patientengruppe der Uniklinik im Ulmer Ruderclub, die gegen ihren Krebs anrudert. Zeitgleich hatte die Uniklinik zu einer Pressekonferenz eingeladen, um dieses Anliegen der Öffentlichkeit vorzustellen.

Es war auch eine Vorausschau für die Ulmer Benefizregatta Rudern gegen Krebs, die 2014 an 13 Veranstaltungsorten in Deutschland für die Stiftung Leben mit Krebs durchgeführt wird. Der Ulmer Ruderclub Donau führt die Benefizregatta für die Stiftung im Rahmen des 26. Donau-Cups durch am Sonntag, den 29.6.2014.

Berichte vom 5.2.2014 von Regio-TV Schwaben (und nochmals auf Youtube), SWR4 Schwaben Radio, Radio Donau 3FM und beim DRV auf rudern.de mit weiteren Links.



Von Null auf Regatta in 3 Tagen – Paten/Ausbilder gesucht

Geschrieben von Jörg Haußer.

Bei der Benefizregatta Rudern gegen Krebs beim Donau-Cup am Sonntag, den 29.6.2014 steht der Spaß im Vordergrund – Ankommen ist das Ziel. Ruderer nur mit Schnellbleiche, aber auch Ruderer anderer Standards sind als Regattateilnehmer willkommen.

Pate mit oder ohne Mannschaft
Der URCD sucht dafür Paten/Ausbilder, die eine unbekannte Anfängermannschaft ausbilden und Paten/Ausbilder, die gleich ihre eigene Mannschaft z.B. aus Firmenkollegen mitbringen. In beiden Fällen soll der Pate/Ausbilder seine Mannschaft möglichst auch bei der Regatta begleiten und steuern. Wie viele Paten werden insgesamt benötigt? Eine Größenordnung von 30 bis 40 Paten scheint möglich nach Erfahrungen bei bisherigen Benefizregatten. Auch Paten mit etwas größerer Körperfülle, also über 50 kg, sind willkommen, denn es steht ja, wie gesagt, der Spaß im Vordergrund.

Von Null auf Regatta in 3 Tagen
So ein Pate soll so eine Anfängermannschaft auf dem Ergo und im Boot am Floß aufs Wasser vorbereiten und in drei weiteren Ausbildungseinheiten auf dem Wasser rudertauglich machen. Das Ziel der Ausbildung: An- und Ablegen am Floß, eine Wende, rückwärts rudern (streichen) zum Anlegen am Startnachen, einigermaßen geradeaus und im Takt rudern.

Benefizregatta "Rudern gegen Krebs"

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..


am Sonntag, den 29.6.2014 auf der Donau in Ulm

Schirmherren der Benefizregatta in Ulm sind

 
der Ministerpräsident von
Baden-Württemberg,
Winfried Kretschmann

und der Oberbürgermeister
der Stadt Ulm, Ivo Gönner


Die Benefizregatta Rudern gegen Krebs ist eine Initiative der Stiftung Leben mit Krebs.
Seit 10 Jahren wird diese Regatta bundesweit in Kooperation mit lokalen Rudervereinen und onkologischen Therapieeinrichtungen ausgetragen. Auch im Jahr 2014 wird wieder an 13 Standorten für den guten Zweck gerudert. Der 4. Austragungsort dieser Regattareihe ist 2014 erstmals die Donau in Ulm. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme und Unterstützung.