Nach den Spielen ist vor den Spielen

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 20.8.2012.

Für die meisten der sechs Ulmer Olympioniken geht gleich nach der Sommerpause das Training für die nächsten Spiele 2016 in Rio (Brasilien) weiter.

Die Olympischen Spiele sind für die Ulmer Athleten Geschichte. Schon stellt sich die Frage, wie es danach weitergeht. Gold-Ruderer Maximilian Reinelt und die verletzte Söflinger Sportgymnastin Regina Sergeeva kündigten bereits ihr Training für Rio 2016 an.

Die Ruderinnen Kerstin Hartmann und Lena Müller waren mit Prognosen etwas vorsichtiger. "Erst einmal trainieren wir jetzt wieder gemeinsam in Ulm und konzentrieren uns aufs Studium. Ob es in ein paar Jahren wieder Richtung Olympia geht, wird sich dann zeigen", sagt die 24 Jahre alte Kerstin Hartmann, die ihren Wohnsitz für zwei Jahre nach Dortmund an den Olympiastützpunkt verlegt hatte.

Vollständiger Artikel

Tosender Applaus für die Besten

Geschrieben von Neu-Ulmer Zeitung vom 18.8.2012.

Ulm/Neu-Ulmer Olympiateilnehmer von Bürgermeister Czisch geehrt

Ulm. So viel Lob und Ehr’ hat es wohl schon lange nicht mehr für Bürger der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm gegeben. Zuteil wurden die wunderschönen Worte der Redner und der tosende Applaus der Menge gestern den hiesigen Olympioniken, die von London nach einer langen Schiffsfahrt auf der MS Deutschland inklusive einer nicht enden wollenden Party nach Deutschland zurückgekehrt sind. Goldmedaillengewinner Max Reinelt, der im Deutschlandachter die gesamte Weltelite besiegt hat, Urs Käufer, Kerstin Hartmann, Lena Müller (alle ebenfalls vom Ulmer Ruderclub "Donau"), Turnerin Janine Berger vom SSV Ulm 1846 und Gymnastin Regina Sergeeva (TSG Söflingen), die sich unmittelbar vor den Wettkämpfen noch verletzt hat – sie alle wurden in einem kleinen Autokorso vom Hauptbahnhof zum Rathaus geleitet.

Dort hatte die Stadt Ulm einen tollen Empfang vorbereitet und Bürgermeister Gunter Czisch fand in Vertretung des urlaubenden Oberbürgermeisters Ivo Gönner die passenden Worte, um die vielen Angehörigen, Freunde und Schaulustigen zu immer neuen Beifallsstürmen zu bewegen. Das Wort "Stolz" fiel zigfach, nachdem die Olympioniken die offenen Luxuskarossen verlassen und sich vor Czisch aufgebaut hatten. Im Mittelpunkt Max Reinelt mit seiner schweren, teuren, glänzenden Goldmedaille um den Hals.

Vollständiger Artikel

Großer Bahnhof - Empfang für die Ulmer Olympioniken im Rathaus

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 17.8.2012.

Die Ulmer Olympioniken sind zurück: Im Autokorso rollten sie unter Beifall Richtung Rathaus, wo sie sich ins Goldene Buch eintrugen. Maximilian Reinelt hatte Ulms erstes Gold nach 28 Jahren um den Hals.

Wie fühlt sich olympisches Gold an? Es hängt schwer um den Hals und zwickt, hatte der Ulmer Ruderer Maximilian Reinelt nach der Siegerehrung für den deutschen Achter gesagt. Am Freitag nun fühlten viele Ulmer wieder mit dem 23-Jährigen. Die Medaille war begehrtes Objekt beim großen Bahnhof für die Ulmer Olympioniken. Fünf der sechs waren von Fans und Aktiven des Ulmer Ruderclubs Donau (URCD) am Hauptbahnhof erwartet worden. Im Autokorso ging’s durch die Fußgängerzone Richtung Rathaus. Vorneweg im Cabrio Ulms ganzer Stolz nach 28 Jahren ohne: "Goldjunge" Reinelt, der mit URCD-Ruderer Urs Käufer die jüngste deutsche Olympia-Teilnehmerin, Turnerin Janine Berger (16) vom SSV 46, in die Mitte genommen hatte. Im Cabrio dahinter saßen Sonnenblumen-Sträuße schwenkend die Ruderinnen Kerstin Hartmann und Lena Müller. Gefolgt vom Fußvolk, dem rund 100-köpfigen Empfangskomitee.

Vollständiger Artikel mit Bildergalerie

MS Deutschland - Max und Robert Reinelt am Yamaha-Flügel

Geschrieben von Neu-Ulmer Zeitung vom 14.8.2012.

Party am Pool: Die deutschen Olympia-Starter gaben auch auf der Rückreise noch einmal alles. Für die Bord-Party auf der MS Deutschland hätten die Sportler glatt Gold verdient. Über Nacht wurde das Traumschiff zur MS Olympia.

Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt glänzte als Barpianist am weißen Konzertflügel mit Welthits im Minutentakt, draußen wurde gerockt und gesungen und gelacht. Als die Party auf dem Lido-Deck nachts um drei so richtig abging, da schaute auch Traumschiff-Kapitän Andreas Greulich noch einmal bei seinen Sportsfreunden vorbei. So etwas hatte der alte Fahrensmann noch nicht erlebt. Greulich nickte kurz, drehte wortlos nach backbord ab und trollte sich zufrieden. Alles klar, die Nacht wird kurz. Mittendrin in der Party-Meute sang und tanzte auch DOSB-Präsident Thomas Bach.

Vollständiger Artikel

Ulm empfängt seine olympischen Ruder-Athleten

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

   

Am Freitag, den 17.08. 2012 kommen sie in Ulm an.

Ab dem Ulmer Hauptbahnhof begleitet pünktlich ab 14.00 Uhr ein Corso die Olympia-Teilnehmer von den Olympischen Spielen 2012 in London, Kerstin Hartmann, Lena Müller, Urs Käufer und den Goldmedalliengewinner Maximilian Reinelt, gemeinsam zum Empfang der Stadt Ulm im Rathaus.

Der Corso wird begleitet vom Prachtbierwagen der Brauerei Gold Ochsen durch die Hirschstraße zum Hans-und-Sophie-Scholl-Platz. Um 14.45 Uhr findet dann der Empfang der Stadt Ulm im Rathaus statt. Bürgermeister Gunter Czisch wird die Athleten willkommen heißen. Danach geht es zum gemeinsamen Ausklang in den Ulmer Ruderclub.

Es gibt verschiedene Einstiegsmöglichkeiten:
1. Fußmarsch ab Intercityhotel links vom Bahnhof um 14:00 Uhr
2. Empfang im Ulmer Rathaus um 14:45 Uhr
3. Ausklang im Ulmer Ruderclub. Dort wird der Corso vermutlich zwischen 16 und 17 Uhr eintreffen.