Junioren–WM 2018 in Tschechien – Clara Oberdorfer auf Platz 4

Geschrieben von Hansjörg Käufer.

Der deutschen Achter mit der Ulmerin Clara Oberdorfer an Bord beendete die Junioren–WM im tschechischen Račice mit dem vierten Platz. Die Gastgeberinnen aus Tschechien verteidigten ihren Titel erfolgreich.

Es war ein überlegener Start-Ziel-Sieg der tschechischen Juniorinnen. Für Clara Oberdorfer und ihre Kolleginnen sah es nach der Startphase noch ziemlich gut aus. Die erste Zwischenzeitnahme bei 500 Metern passierten die Deutschen noch an zweiter Stelle. Auf dem mittleren Kilometer machten allerdings die Teams aus den USA und Rumänien mächtig Betrieb und zogen, während vorne die Tschechinnen unaufhaltsam Richtung Ziel ruderten, an den Deutschen vorbei. Da nützte es nichts, dass man auf den letzten 500 Metern die Schlagzahl erhöhte. Oberdorfer und Co. konnten zwar noch etwas auf die Rumäninnen auflaufen, die Medaillen blieben jedoch außer Reichweite.

Ergebnis

Juniorenweltmeisterschaften – URCD 25 Jahre dabei

Geschrieben von Jörg Haußer.

Was haben Claudia Barth und der Cheftrainer im URCD, "der Maier", gemeinsam? Beide wurden vor 25 Jahren Juniorenweltmeister, Claudia im Doppelzweier und Marcus im Achter. 1993 gab es bei der Junioren-WM in Oslo fast einen Durchmarsch: Deutschland gewinnt in fast allen Rennen die Goldmedaille, außer im Junioren Einer und im Juniorinnen Zweier ohne.

Was bedeutete das damals für den URCD? Nach dem Gewinn der Goldmedaille der Hohlen 1984 bei der Olympiade in L.A. gab es an internationalen Siegen im URCD eine gewisse Durststrecke - Zeit für Aufbauarbeit, wenn alte Erfolgsgaranten abtreten. 9 Jahre später wurde dann diese erste internationale Meisterschaft - bei der Junioren-WM 1993 - enthusiastisch gefeiert: eine Riesen-Fantruppe holte Claudia mit Willkommensbanner und Dudelsackmusik auf dem Stuttgarter Flughafen ab. Die anderen Fluggäste in der Empfangshalle machten große Augen.

Eine Erfolgsgeschichte für den URCD war auf den Weg gebracht worden. In den Folgejahren gab es immer mehr Starter vom URCD, so dass Teilnehmerzahlen und Siege fast schon an der Tagesordnung waren.

Landesmeisterschaften BaWü in Breisach - URCD holt 14 Titel

Geschrieben von Hansjörg Käufer.

Damit hatten selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Angeführt von Kerstin Hartmann und Lena Müller, die jede Menge Erfahrung aus WM- und Olympiateilnahmen mitbringen, holten die Ulmer Ruderer auf dem Kulturwehr im badischen Breisach 14 Titel und zahlreiche vordere Platzierungen. An gewonnenen Titeln stehen die Ulmer damit einsam an der Spitze im Ländle. Cheftrainer Marcus Maier und der für die Junioren verantwortliche Jannik Möller konnten mehr als zufrieden sein.

Der URCD kann auch Landesmeisterschaft. Das war nicht immer so, denn seit Anfang der 2000der Jahre, gelang es durchweg die Besten ins Nationalteam zu führen. Zwar brachte man es zu zahlreichen Erfolgen an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, gleichwohl konnten diese Ruderer wegen den Terminüberscheidungen nie an den Landesmeisterschaften teilnehmen. Es klemmte auf Landesebene und man spielte oft nur die dritte, bestenfalls mal die zweite Geige. Mit Kerstin Hartmann und Lena Müller sind nun zwei Leistungsträger vergangener Tage wieder ständig in Ulm. Lena Müller betreut die Jüngsten im URCD und auch Kerstin Hartmann bringt sich im Trainingsbetrieb und Ausbildung ein. Die Strahlkraft der Beiden griff in Breisach auf das gesamte Ulmer Team über. Nicht nur, dass sie bei einigen Rennen selbst zu Riemen und Skulls griffen, vielmehr profitieren die Jüngeren aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz der Beiden. Technik, Renntaktik, Stehvermögen, das alles geben Müller und Hartmann auf ihre ganz eigene Art weiter und kanalisieren die vielen Feinheiten des Rennruderns in einen selten erlebten Teamgeist.

Nürnberger Kurzstreckenregatta 2018 - 26 Siege gehen nach Ulm

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Ulmer Ruderer räumen erneut ab - "Aufpolieren statt nur Aufhübschen" scheint das Motto
Der URCD hat seine Medaillenbilanz für 2018 erneut aufpoliert. Von 30 Siegen, die man sich selbst zum Ziel gesetzt hatte, holten die Ruderer tatsächlich 26. Die anderen vier waren zudem so extrem knapp verloren, dass sie als "topp" zweite Plätze in die Vereinsbilanz eingehen dürften. Sogar der Videobeweis und das Siegerfoto musste in einem Fall von den Neutralen bemüht werden.

"Es freut mich, dass die Jungs und Mädels durch alle Altersgruppen hinweg erfolgreich waren", so Lena Müller, URCD-Trainerin kurz nach der Nürnberger Kurzstreckenregatta am 7. und 8. Juli 2018. "Vor den Landesmeisterschaften in zwei Wochen wollten wir unbedingt noch einmal die Kurzstrecke konzentriert angehen. Das ist uns gut gelungen, somit fühlen wir uns für Breisach fit", analysierte die Leichtgewicht-Weltmeisterin weiter, die übrigens gemeinsam mit Trainerkollege Christopher Hanne, URCD-Erfolgsruderin Anna Kracklauer und Marcel Schöpf aus der Ulmer A-Jugend im gemischten Doppel-Vierer selbst auch an den Start gegangen war. Ergebnis: Dieses Rennen gewann der Ulmer Ruderclub und alle Beteiligten schoben in weiteren Rennen in den verschiedenen Bootsklassen und Altersgruppen noch Siege nach. Anna u. a. mit Lena und mit ihrer Schwester Chiara (A-Jugend), Christopher und Marcel gewannen auch im Doppelzweier.