Ulmerin Clara Oberdorfer auf dem Weg zur Junioren-WM

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 5.7.2018.

Zwölf Jahre ist es mittlerweile her, dass der Ulmer Erfolgsverein Teilnehmer zu einer Junioren-WM senden konnte. Damals waren es zwei gute Bekannte: Kerstin Hartmann und Maximilian Reinelt. In Clara Oberdorfer zeichnet sich nun ein neuer Stern am Ulmer Ruder-Himmel ab.

Schon früh im Jahr ließ die talentierte Athletin des Ulmer Ruderclubs Donau (URCD) ihr Talent aufblitzen. Für Trainer Marcus Maier lag es deshalb auf der Hand, Clara Oberdorfer mit der Hanauerin Celina Waldschmidt in den Zweier zu setzen. Auf Anhieb fuhr das Duo in die deutsche Spitze. Zudem darf es als glückliche Fügung angesehen werden, dass beim Hanauer Ruderclub zwei weitere Juniorinnen rudern. Deshalb lag es nahe, einen schlagkräftigen Vierer zu bilden. "Allerdings musste ich mich erst mal gegen zwei Mitbewerberinnen durchsetzen", erinnert sich Clara Oberdorfer.

Vollständiger Artikel


Foto: Hansjörg Käufer

50. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Die C-Jugend des URCD hat erste Erfahrungen im bundesweiten Vergleich gesammelt.  Beim Bundeswettbewerb 2018 der Jungen und Mädchen erkämpften sie zahlreiche gute Platzierungen und zeigten großen Teamkampfgeist. Bei der sogenannten "deutschen Meisterschaft der Kinder" saßen sie nicht nur als Vereinsteams in den Booten, sondern kämpften auch mit den anderen Ruder-Kindern aus Ba-WÜ als Mannschaft gegen die Ruder-Kids aus ganz Deutschland.

Das Bild zeigt die C-Jugend des URCD an den Landungsstegen der legendären Olympiastrecke von München 1972 in Oberschleißheim, dem Austragungsort der DRJ-Regatta, die in diesem Jahr zum 50. Mal ausgetragen wurde.

Ergebnisse und Fotogalerie

Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23 2018 in Köln

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Gold für Ulm - Mahni Fatahi verteidigt den deutschen Meistertitel
Die Bundes- und Disziplintrainer haben zu sehen bekommen, worauf sie gehofft hatten. Die 1500 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland haben sich in Köln äußerst spannende Wettkämpfe um die deutschen Meistertitel geliefert. Aus Ulmer Sicht sticht allen voran URCD-Leichtgewicht Mahni Fatahi aus der breiten Konkurrenzmasse hervor: Mit seinen Mannschaftskollegen hat er seinen deutschen Titel im Doppelvierer souverän verteidigen können.

Jugendtrainer - Mehr denn je eine gesellschaftliche Aufgabe mit hoher Verantwortung

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Egal um welche Sportart es sich handelt, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist nach wie vor eine der wichtigsten Herausforderungen. Das bestätigen Verantwortliche und Entscheider in Sportvereinen genauso wie in der Politik. Und es gilt für jede Sportart gleichermaßen – egal ob Fußball, Basketball, Handball, Schwimmen, Leichtathletik etc.

Denn Studien belegen unter immer wieder neuen Aspekten und sich wandelnden Vorzeichen: Wenn Kinder und Jugendliche in ihrem Sport einen Ruhepool finden und mit der Herausforderung wachsen dürfen, festigt sie das auch im Alltag. Können sie die Anstrengung mit Spaß erfahren, dann wird sogar Leistungssport kein qualvoller Weg, sondern ein "Über sich hinaus Wachsen" im positiven Sinne bis weit ins Erwachsenenalter hinein.

Vereine, die diese Athleten haben, können sich freuen, erst recht, wenn sie nach einer aktiven Karriere dem Vereinsmiteinander erhalten bleiben. Das stärkt die Bindung zwischen Jung und Alt und hält den sportlichen Wissensaustausch lebendig.

Im URCD hat Cheftrainer Marcus Maier die Ruderweltmeisterin Lena Müller geschickt in sein Team integriert. Mit Sommercamps ist es gelungen, die C-Jugend in den letzten beiden Jahren kontinuierlich zu vergrößern und auch auf den LRV-Regatten zu positionieren. Über die Erfolge der C-Jugend konnte man sowohl in der Clubmitteilung als auch auf der URCD-Website lesen. Die Presse berichtete mehrfach. Inzwischen beinahe wöchentlich ist über die Erfolge aller Alterklassen des URCD-Leistungssports in der Zeitung zu lesen – die Erfolge geben in dieser Saison dazu bisher stetig Anlass.

Landesentscheid in Esslingen vom 9. Juni 2018

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..


Hinten von links: Maximilian Maier, Theoman Markovic, Jordan Böhm, Alexander Dollinger, Luka Radt, Paul Vasylev, Sebastian Frey, Kyra Kovacs, Benjamin Pfarr, Olesia Hinka, obendrauf Philipp Strassner, vorne unten von links: Beatrice Schillinger, Magarethe Stützle, Kreta Kovac, Monika Bundschu, Nuria Denkinger, Sanna Jäger                           Fotos: Lena Müller

16 Ulmer C-Junioren im "Team Baden-Württemberg"
Was die "Deutsche Jahrgangsmeisterschaft" in Köln (21./24.06.18) für die U17/U19/U23-Ruderer, ist der Bundeswettbewerb in München (29.06.-01.07.18) für die C-Junioren. Wer für Baden-Württemberg dort Ende Juni an den Start gehen wird, wurde am Samstag in Esslingen auf der dazugehörigen Qualifikationsregatta entschieden. Nun steht fest: Der URCD ist stark vertreten. 16 Ulmer Mädchen und Jungen fahren nach München und rudern für "Ba-Wü".

Eine gute physische Präsenz hatte Trainerin Lena Müller dem zum ersten Mal im Einer (1x) startenden Paul Vasyliyev bescheinigt und damit Recht behalten, dass dieser somit chancenreich rudern konnte. Er gewann und fährt zum Bundeswettbewerb der 13- und 14-jährigen in München. Vereinspartner Luis Lochschmidt ebenso. Außerdem kämpfte der URCD-Mädchen-Vierer (4x+) verbissen und gewann mit Steuermann Philipp Strassner sein Rennen. Auch der Mixed-Vierer (4x+) mit Steuermann Jordan Böhm schoss als Siegerboot durchs Ziel. Der zweite Mixed-Vierer mit Steuermann Maximilian Maier qualifizierte sich aufgrund der schnellen Zeit mit dem zweiten Platz.