Silbermedaille bei Juniorenweltmeisterschaft in Duisburg für Raimund Hörmann jr., Urs Käufer und Jakob Aßländer

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Finale A am Samstag, den 11. August 2001 im JM 2+

Am Start: RUS - GER - UKR - ROM - ITA - PER

Die deutsche Mannschaft mit Urs Käufer, Raimund Hörmann (beide vom Ulmer Ruderclub Donau) und Steuermann Jakob Aßländer aus Würzburg hatte sich in dieser Saison auf nationaler Ebene sehr deutlich gegenüber der Konkurrenz durchgesetzt, und auch hier in Duisburg zeigten sie bereits Kämpferqualitäten. An der 500m-Marke liegen sie nun im heutigen Finale auf Platz 4, jedoch liegen die sechs Boote innerhalb einer Bootslänge.

Wenn Söhne aus dem Schatten treten

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 6.8.2001.

Internationale Feuertaufe für den Nachwuchs der früheren Ulmer Weltklasse-Athleten

Für Raimund Hörmann jun. und Urs Käufer vom Ulmer Ruderclub Donau (URCD) steht am Mittwoch die erste internationale Bewährungsprobe ins Haus. Gemeinsam mit Steuermann Jakob Assländer (Würzburg) starten sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Duisburg.

WOLFGANG KARCZEWSKI

Die Hypothek ist groß. Die Väter der beiden Ulmer Rennruderer Raimund Hörmann und Urs Käufer, die zusammen mit dem Würzburger Steuermann Jakob Assländer die deutschen Farben bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Zweier mit vertreten, haben in ihrer Sportart fast alles erreicht, was man erreichen kann. Raimund Hörmann senior sammelte bei Weltmeisterschaften nicht weniger als vier WM-Medaillen (einmal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze), gewann die legendäre Henley-Regatta und wurde 1984 in Los Angeles Olympiasieger. Hans Jörg Käufer brachte es immerhin auf drei WM-Teilnahmen.

BaWü 2001 - Ulmer räumen kräftig ab

Geschrieben von Schwäbische Zeitung Ulm vom 11.7.2001.

BREISACH - Mit drei Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen kehrten die Aktiven des Ulmer Ruderclubs Donau, in diesem Jahr übrigens alles A- oder B-Junioren, von den baden-württembergischen Meisterschaften im badischen Breisach zurück.

Von Hansjörg Käufer

Als Medaillenbank präsentierte sich Nina Emily Hengartner, mit zwei Goldenen bei den Juniorinnen und zwei Bronzenen bei den Frauen. Mit Caroline Leibinger gelang Hengartner im Juniorinnen-A-Doppelzweier ein Start-Ziel-Sieg. Im Frauen-Doppelzweier holte das Duo die Bronzemedaille.

Richtig zulangen musste Hengartner im Einer der Juniorinnen. Alexa Hüni vom RV Friedrichshafen machte es ihr auf der Strecke recht schwer. Mit einem energischen Schlussspurt konnte sich die Ulmerin knapp ihren zweiten Titel sichern. Bronze ging in diesem Rennen an Caroline Leibinger. Das vierte Metall, holte sich Hengartner im Frauen-Einer: Hier musste sie sich mit Bronze begnügen.

Olympiasieger kommt ins Schwitzen - "Telefondiät" schlaucht zu sehr

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 2.7.2001.

Beim Ruder-Cup, der an diesem Wochenende schon zum 13. Mal ausgetragen wurde, prallten die Gegensätze aufeinander: Olympiasieger hier, Nachwuchs da. Talente hier, Anfänger dort. Aber eins war allen gemeinsam: der Spaß am Rudern.

WOLFGANG KARCZEWSKI

Albert Hedderich sieht man seinen Olympiasieg nach 17 Jahren nicht mehr an. Einen nicht gerade unauffälligen Bauch trägt er mit sich 'rum, stattliche 114 Kilogramm bringt er auf die Waage.

Damals, bei seinem größten Triumph, den er gemeinsam mit Raimund Hörmann sen., dem inzwischen verstorbenen Dieter Wiedenmann (beide Ulmer Ruder-Club Donau) und Michael Dürsch (Ingelheim) im Doppelvierer bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles feiern durfte, waren es 20 Kilo weniger.

Hörmann/Käufer fahren zur WM

Geschrieben von Schwäbische Zeitung Ulm vom 25.6.2001.

BRANDENBURG (mig) - Sie haben es geschafft: Raimund Hörmann jr. und Urs Käufer fahren zur Junioren-Ruderweltmeisterschaft. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften siegten sie im Zweier mit ihrem Steuermann Jakob Assländer.

Es gab nur einen Platz, der die beiden jungen Ulmer Ruderer zur WM bringen konnte: der Erste. Das Ziel war klar, die beiden Athleten in Top-Form und für die Motivation brauchte nicht mehr gesorgt werden. Nach einem ausgeglichenen Rennverlauf setzten sich am Ende zwei Boote der sieben nach vorne ab.