Oberrheinische Frühregatta Mannheim 2018 - Ulmer Ruderjugend bestimmt ihren Standort zum Saisonauftakt

Geschrieben von Carmen Böhm.

Auch in diesem Jahr galt die Frühregatta im Mannheimer Mühlauhafen als Test und Leistungsabgleich für die begonnene Saison 2018. Das hervorragende Meldeergebnis untermauerte in diesem Jahr den hohen Stellenwert dieses Nachwuchswettbewerbs. Mit insgesamt 7 Siegen kehrten die Junioren des Ulmer Ruderclub Donau von dieser 1. Standortbestimmung zurück.

Ulmer Ruderer im Sieger-Achter
Max Hitzler und Aaron Böhm haben mit dem aktuellen B-Junioren-Achter von Baden-Württemberg gewonnen. Obwohl sie erst seit Ostern im Paradeboot sitzen, konnten sie sich souverän über 1500 m beweisen. Vor allem Max Hitzler, Jahrgang 2002, läuft schon zu Saisonauftakt zu Hochformen auf. Als B-Junior belegte er wenige Stunden vor dem Achter-Race im A-Junioren-Einer (ebenfalls über 1,5 km) den dritten Platz. Im URCD-Riemen-Zweier schaffte Max mit Aaron Böhm, Jahrgang 2003, dann auch noch Platz 2 über jene Distanz. Dabei saßen die beiden erstmals vor einer Woche gemeinsam in diesem Boot. Cheftrainer Marcus Maier hatte den Test auf der Olympiatrainingsstrecke in München kurzfristig angeordnet.


Platz 1 für den B-Junioren-Achter Baden-Württemberg - darin die Ulmer Aaron Böhm im Bug (ganz links) und Max Hitzler (4. von links)       Foto: Patrick Ganghofer

Mit den Mädels der B-Jugend kann der Ulmer U 17/19-Trainer Jannik Möller durchaus auch zufrieden sein. Zahlreiche Platzierungen auf eins, zwei und drei gab es sowohl in den Einerrennen als auch für die Doppelzweier-Teams.

3 Cordon Bleus zum Mittagessen
Die harte Trainingsphase über den Winter hat sich offensichtlich gelohnt. Langstreckenlauf morgens um sechs, Training auf dem Wasser im Anschluss und nach drei Cordon Bleus zu Mittag  - die dritte Einheit am Nachmittag. So sahen die Ferientage zu Fasching und Ostern für die Ulmer Ruderjugend weitestgehend aus.

Erstaunlich für C-Junioren-Trainerin Lena Müller bleibt nach wie vor die Tatsache, dass das straffe Programm der Stimmung in der Mannschaft keinen Abbruch tut. Im Gegenteil sogar. "Die Herausforderung schweißt zusammen und wenn sich die Anspannung beim gemeinsamen Kochen oder am Lagerfeuer löst, sind dem Spaß keine Grenzen gesetzt." Die C-Jugend fuhr durch Philipp Straßner und Jordan Böhm einen Sieg im Doppel-Zweier ein.