Juniorenweltmeisterschaften – URCD 25 Jahre dabei

Geschrieben von Jörg Haußer.

Was haben Claudia Barth und der Cheftrainer im URCD, "der Maier", gemeinsam? Beide wurden vor 25 Jahren Juniorenweltmeister, Claudia im Doppelzweier und Marcus im Achter. 1993 gab es bei der Junioren-WM in Oslo fast einen Durchmarsch: Deutschland gewinnt in fast allen Rennen die Goldmedaille, außer im Junioren Einer und im Juniorinnen Zweier ohne.

Was bedeutete das damals für den URCD? Nach dem Gewinn der Goldmedaille der Hohlen 1984 bei der Olympiade in L.A. gab es an internationalen Siegen im URCD eine gewisse Durststrecke - Zeit für Aufbauarbeit, wenn alte Erfolgsgaranten abtreten. 9 Jahre später wurde dann diese erste internationale Meisterschaft - bei der Junioren-WM 1993 - enthusiastisch gefeiert: eine Riesen-Fantruppe holte Claudia mit Willkommensbanner und Dudelsackmusik auf dem Stuttgarter Flughafen ab. Die anderen Fluggäste in der Empfangshalle machten große Augen.

Eine Erfolgsgeschichte für den URCD war auf den Weg gebracht worden. In den Folgejahren gab es immer mehr Starter vom URCD, so dass Teilnehmerzahlen und Siege fast schon an der Tagesordnung waren.

Eine Junioren-WM ist eine WM, bei der meistens zwei Jahrgänge am Start sind, sie ist damit ein geschützter Altersbereich. Erst danach geht's ins Haifischbecken der Erwachsenen. Deshalb ist eine Junioren-WM oft ein Scheidepunkt: für die einen ist es der Start in eine längere Karriere, die anderen beenden sie als U19-Weltmeister ("Weltmeister ist Weltmeister"). Zurückgehende Erfolgsaussichten im Erwachsenenbereich oder der Beginn der Ausbildung weit außerhalb von Ulm ohne ausreichende weitere Trainingsmöglichkeiten legen diesen Schritt oft nahe. Das intensive Trainingslager zur Vorbereitung vor der Junioren-WM ist ein kleiner Vorgeschmack auf den steigenden Trainingsaufwand der nachfolgenden Jahre, was manche vielleicht nicht dauerhaft wiederholen möchten.

Wenn aber alles zusammenpasst, ist es der Start für eine vielversprechende Ruderkarriere.

Der URCD ist jetzt wieder in einer solchen Aufbauphase, nachdem die alten Leistungsträger sich verabschiedet haben. Bekanntlich ist der Weg im Leistungssport zur Spitze lang und mühsam, der Weg zurück in den Breitensport ist dagegen kurz und fast mühelos.

Weniger zahlreich sind die Aktiven im URCD, die ihre internationale Ruderkarriere gleich im U23-Bereich gestartet haben und deshalb aber nicht minder erfolgreich sind oder waren. Heute ist aus gegebenem Anlass der Fokus auf die Junioren-WM.

Vielleicht schauen die Mitglieder im URCD in ein paar Jahren bei der Siegesparty nach einer Goldmedaille auf die Junioren-WM von 2018 zurück und sagen: "Wisst ihr noch, wie damals die Clara angefangen hat . . .

Teilnehmer bei Junioren-Weltmeisterschaften vom URCD

1993 Oslo, Norwegen
Claudia Barth JF 2x, 1. Platz

1993 Oslo, Norwegen
Marcus Maier JM 8+ 1. Platz (für Duisburger RV)

1995 Poznan, Polen
Andrea Winkler JF 4- 1. Platz

1995 Poznan, Polen
Johannes Barth JM 2x 1. Platz

1997 Hazewinkel, Belgien
Anna Ohm JF 8+ 1997 1. Platz

1997 Hazewinkel, Belgien
Nina Thauwald JF 8+ 1. Platz

1997 Hazewinkel, Belgien
Lexi Krauß JF 4x 1. Platz

1998 Linz Ottensheim, Österreich
Nina Thauwald JF 2- 1. Platz

1998 Linz Ottensheim, Österreich
Giulia Sanna JF 2- 1. Platz

2001 Duisburg
Florian Schercher JM 8+ 4. Platz (für Würzburger RV Bayern)


Foto: Hansjörg Käufer

2001 Duisburg
Raimund Hörmann jun. JM 2+ 2. Platz (in der Siegerliste bei Worldrowing wird er als Raimund Hörmann Sen. geführt)

2001 Duisburg
Urs Käufer JM 2+ 2. Platz


Foto: Hansjörg Käufer

2002 Trakai, Litauen
Caroline Leibinger JF 4-  2. Platz

2002 Trakai, Litauen
Nina Hengartner JF 4- 2002 2. Platz

2002 Trakai, Litauen
Raimund Hörmann jun. JM 2- 5. Platz

2002 Trakai, Litauen
Urs Käufer JM 2-  5. Platz

2002 Trakai, Litauen
Daniel Held JM 8+  4. Platz

2005 Brandenburg
Kerstin Hartmann JF 2- 2. Platz

2006 Amsterdam, Niederlande
Kerstin Hartmann JF 2- 1. Platz

2006 Amsterdam, Niederlande
Max Reinelt JM 8+ 2. Platz

und jetzt geht's los für Clara Oberdorfer – 2018 Račice, Tschechien, JF 8+


Foto: Hansjörg Käufer