Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23 in Brandenburg/Havel - Ulmer holen acht Medaillen

Geschrieben von Hansjörg Käufer.



Katrin Volk                                                                                                      Foto: Hansjörg Käufer

Der Beetzsee, nördlich von Brandenburg ist ein schönes Naturgewässer. Aus diesem fischten die Ulmer Ruderer drei Silber- und fünf Bronzemedaillen. Zudem gab es für Katrin Volk die Nominierung zur U-23-WM. Weitere Nachnominierungen könnten für Clara Oberdorfer und Marcel Schöpf drin sein.

Leichtgewichtsruderin Katrin Volk fährt Mitte Juli zur U-23-WM nach Sarasota/Florida. In Brandenburg landete sie zweimal auf dem Podest. Im Einer lieferte sie sich lange einen sehenswerten Dreikampf gegen das Leipziger Zwillingspaar Johanna und Marion Reichert. Erst auf den letzten Metern konnte sich Johanna Reichert (Gold) gegen ihre Schwester Marion (Silber) und Katrin Volk (Bronze) durchsetzen. Ein weiterer Start im Doppelvierer zusammen mit Pauline Sauter (Konstanz), Antonia Würich (Marbach) und Marion Reichert (Leipzig) brachte der Ulmerin eine Silbermedaille ein. Dem Quartett fehlte eine Länge auf die Renngemeinschaft Berlin/Neuss/Leipzig. Die restlichen Boote hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Die Ulmer Studentin der Medizintechnik wurde aufgrund dieses überzeugenden Auftritts für die U-23-WM in Sarasota/Florida Mitte Juli nominiert. Dort rudert sie im deutschen Doppelvierer.

Gute Karten auf ein Ticket zur Junioren-WM, die Anfang August auf der Olympiastrecke in Tokio über die Bühne geht, hat Clara Oberdorfer. Im Vierer, zusammen mit Louisa Gathmann (Rheinfelden), Magdalena Rabl, und Lisa Weber (beide München), wurde es drei Sekunden hinter dem Boot aus Mecklenburg-Vorpommern der Silberrang. Mit dem Südteam holte die Ulmerin zudem Bronze im Achter. Zu den jetzt errungenen Medaillen steht eine gute Saisonleistung zu Buche. Deshalb nimmt die Ulmerin am WM-Vorbereitungslehrgang in Berlin teil. Dort wird sich entscheiden ob, und wenn ja, in welchen Boot es zur WM geht. Neu ist die Situation für Clara Oberdorfer freilich nicht. Bereits letztes Jahr nahm sie unter ähnlichen Vorzeichen am WM-Vorbereitungslehrgang teil. Seinerzeit schaffte sie es in den deutschen Achter, der bei der WM in Tschechien den vierten Platz belegte.

Auch für den U-23-Ruderer Marcel Schöpf besteht leichte Hoffnung dass er Katrin Volk nach Sarasota begleitet. Seine dritten Plätze im gesteuerten Vierer wie auch im abschließenden Achter katapultierten ihn aufs Karussell der WM-Kandidaten. Mit einer Entscheidung ist schon in den nächsten Tagen zu rechnen.

Die dritte Silbermedaille zu der guten Ulmer Bilanz steuerte im wahrsten Sinne des Wortes Jens Köller bei. Sein Arbeitsplatz ist der Steuersitz im Achter des U-19-Südteams. Grob umrissen gehört zu seinen Aufgaben das 18 Meter lange Schiff auf Kurs zu halten, zudem sollte er stets die gegnerischen Boote im Blick haben um taktisch geschickt die Spurts seiner Crew zu setzen. Und genau das gelang auf dem Beetzsee gut, einzig der Achter aus Berlin/Hamburg/Halle war um eine halbe Länge besser. Den Rest des Feldes hatten die Süddeutschen sicher im Griff.

Die U-17-Ruderer Aaron Böhm und Noah Anger durften sich über Bronze im Vierer-ohne freuen. Zusammen mit Miron Walter und Latif Hamzaouri (beide Ebersbach) fehlte dem Quartett winzige 16/100stel zu Silber, das an die Renngemeinschaft Frankfurt/Hanau ging, während die Buben aus Berlin eine Länge davor zu Gold ruderten.

Um eine knappe halbe Länge verfehlte der U17-Vierer mit den Ulmerinnen Constanze Schillinger und Lisa Frey ergänzt durch Emma Leo (Mannheim) und Amelie Groß (Marbach) das Podest.