SWP-Serie: Sport in schwarz/weiß - Bago Steinle gibt den Takt vor

Geschrieben von SÜDWEST PRESSE Ulm vom 3.4.2020.

Der Trainer der Olympiasieger hat auch mit 80 Jahren den AH-Achter des Ulmer Ruderclubs im Griff. Ein Blick zurück auf Polizeieinsätze in den USA und verlorene Wetten, die er nicht gut heißen konnte.

Als sich Deutschland 1980 für den Boykott der Olympischen Spiele in Moskau entschied, hatte Kraft-Otto Steinle, von allen hier im Ulmer Ruderclub Donau (URCD) nur "Bago" genannt, eigentlich keine Lust mehr. 

Vollständiger Artikel


Info: Den Artikel können nur angemeldete Benutzer dort lesen. Ein kostenloses befristetes SWP-Online-Testabo ist möglich.

Nach Ende der Corona-Krise: Einstieg ins Rudern für Kinder und Jugendliche

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Im Augenblick ist für die Corona-Krise noch kein Ende abzusehen. Solange akute Ansteckungsgefahr für alle besteht, werden viele Bereiche des täglichen Lebens ruhen, so auch der Sportbetrieb in vielen Sportvereinen - und damit auch bei uns im Ulmer Ruderclub Donau. Aber ein kleines bisschen dürfen wir uns schon freuen, wenn wir danach zusammen raus aufs Wasser dürfen.

Wenn ihr schon Ruderer hier auf der Donau gesehen habt, oder im Fernsehen bei Olympischen Spielen und gedacht habt, das wäre was für euch, oder ihr kennt bereits jemand der rudert, der euch schon vorgeschwärmt hat, dann meldet euch gerne ruhig jetzt schon.

Trainingsprogramm für daheim

Geschrieben von Raimund Hörmann.

Liebe Mitglieder,

wir sind in der aktuellen Situation sehr traurig darüber, dass unsere Mitglieder nicht rudern dürfen.

Um die Zeit zu Hause etwas zu verkürzen und mit dem Hintergedanken, dass hoffentlich alle Mitglieder nach dem Überwinden der Krise wieder fit ins Boot steigen können, haben wir in Zusammenarbeit mit unserer Trainerin Sina Burmeister ein Trainingsprogramm für daheim entwickelt. Man braucht dazu keinerlei Hilfsmittel und auch die Wiederholungen können dem jeweiligen Fitnessstand angepasst werden.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Trainieren!

Mit sportlichen Grüßen - bleibt gesund!

Raimund Hörmann sen. (R3)

 

 

Corona-Virus Prävention: Gesamter Sportbetrieb bis auf weiteres ausgesetzt

Geschrieben von Raimund Hörmann.

Freitag, den 13.März 2020

Liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Ereignisse in den letzten Tagen hat sich die Vorstandschaft nochmals intensiv mit der Thematik zum Corona-Virus auseinandergesetzt. Dabei wurde am Freitag (13.3.2020) Vormittag beschlossen, dass der gesamte Sportbetrieb (Breiten- und Leistungssport, Indoor und Outdoor) sowie alle Veranstaltungen des Ulmer Ruderclub Donau e.V. mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres ausgesetzt wird.

Die angekündigte ordentliche Mitgliederversammlung am 27. März 2020 findet nicht statt und wird bis auf Weiteres verschoben. Wir werden, so es die Situation wieder erlaubt, dazu neu einladen.

Die Gesundheit unserer Sportler und Sportlerinnen, Funktionäre sowie aller unserer Mitglieder stehen für den URCD an allerhöchster Stelle. Wir tragen damit der verschärften Lage in Bezug auf die Corona-Pandemie Rechnung und bitten um Verständnis für diesen Schritt.

Selbstverständlich werden wir weiterhin über alle neuen Entwicklungen schnellstmöglich informieren. Die zentrale Informationsplattform des Vereins ist hierbei die Homepage www.ulmer-ruderclub.de. Zudem werden wir mit weiteren Rundschreiben per E-Mail an unsere Mitglieder herantreten. Bitte informieren Sie auch andere Mitglieder ohne Zugang zum Internet.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

Mit sportlichen Grüßen

Raimund Hörmann sen. (R3)
(für den Vorstand)

Fastnacht 1900 im URCD

Geschrieben von Jörg Haußer.

Der URCD ist an Fastnacht 1900 gerade mal 13 Jahre alt. Im Mitgliederverzeichnis von 1897 stehen 5 Ehrenmitglieder und 38 ausübende (aktive) Mitglieder - alles Männer. Für Frauen wurde Rudern damals noch als gesundheitsschädlich angesehen. Aber unter den 93 unterstützenden Mitgliedern des URCD gab es schon 3 Frauen: Frau Miller, Privatierswitwe, Frau Nusser, Witwe, zum Griesbad und Frau Marie Tröglen, ebenfalls Witwe.

Das erste Bootshaus des URCD stand auf Pfählen vor der Ulmer Stadtmauer beim Metzgerturm. Platz zum Feiern im großen Stil gab es dort nicht. Da gab es in der Stadt genügend Möglichkeiten. Und Fastnacht 1900 wurde sicher ganz groß gefeiert, sogar eine eigene gedruckte Festzeitung, der Wasser-Simplicissimus wurde herausgegeben - wohl in Anlehnung an die satirische Wochenzeitung Simplicissimus aus München, die von 1896 bis 1944 erschien. Als eine mögliche Lokalität erscheint das Gasthaus Forelle. Dort findet laut Festzeitung am Tag danach, also am Sonntag den 11. Hornung (veraltet für Februar) das Katerfrühstück statt.