Skip to main content

Hoffnungslauf Frauen-Zweier-ohne, Vorlauf Vierer-ohne

Der Zweier-ohne mit Kerstin Hartmann steht im Finale, der Vierer-ohne mit Urs Käufer zog direkt in die nächste Runde, das Halbfinale, ein. Nach der überragenden Vorstellung des Deutschlandachters mit Max Reinelt und dem direkten Halbfinaleinzug von Lena Müller im leichten Doppelzweier bleiben die Ulmer Ruderer auch am dritten Tag der olympischen Regatta erfolgreich.

Mit einer überzeugenden Leistung qualifizierten sich Kerstin Hartmann und Marlene Sinnig für das olympische Finale am Mittwoch, 12:50h MEZ. Im Hoffnungslauf gegen die Boote aus Rumänien, China, Italien, Argentinien und Südafrika musste unbedingt der zweite Platz her. Vor allem auf dem mittleren Teil der 2km Distanz machten Kerstin Hartmann und Marlene Sinnig enorm Druck. Kraftvoll trieben die Beiden ihr Schiff über das vom Wind aufgeraute, und daher schwierig zu rudernde Wasser. Das war auch nötig, denn neben den Rumäninnen galt der Zweier aus China ebenfalls als Kandidat fürs Finale. 500m vor dem Ziel ruderte Rumänien eine knappe Länge vor Deutschland, während China und der Rest mit zwei Längen und mehr dahinter lag. Kerstin Hartmann und Marlene Sinnig ließen sich den zweiten Rang nicht mehr nehmen und erreichten schließlich ungefährdet hinter Rumänien den zweiten Platz und damit das Finale.

Um einiges spannender gestaltete der Vierer-ohne mit Urs Käufer seinen Vorlauf. Hier qualifizierten sich die ersten drei Boote direkt fürs Halbfinale. Während Mitfavorit Australien an der Spitze seine Bahn zog, sah es für die Deutschen lange Zeit gar nicht gut aus. Auf den mittleren Teil lagen Gregor Hauffe, Toni Seifert, Urs Käufer und Schlagmann Sebastian Schmidt am Ende des Feldes. Selbst 500m vor dem Ziel fehlten ihnen noch ein halbe Länge auf den dritten Platz, den zu diesem Zeitpunkt Neuseeland belegte. Dann aber drehte das deutsche Quartett unwiderstehlich auf und kassierte der Reihe nach die Boote aus Serbien, Neuseeland und Kanada. Eine Länge hinter Australien und eine knappe halbe Länge vor den überraschend starken Kanadiern beendeten Hauffe, Seifert, Käufer und Schmidt den Vorlauf als Zweite und ersparten sich somit den Gang in den Hoffnungslauf. Die beiden Vierer-Halbfinals finden am Donnerstag 11:10h und 11:20h MEZ statt.

Stimmen zum Rennen

Christian Viedt, Trainer Zweier-ohne: Wir sind stolz und glücklich, dass wir das Finale erreicht haben. Mit China und vor allem den USA und Australien sind nach den World-Cups Mannschaften hinzugekommen, die wir so nicht auf der Rechnung hatten. Jetzt bereiten wir uns in Ruhe aufs Finale vor und wollen sehen ob wir am Mittwoch weitere Boote schlagen können.

Urs Käufer: Nach der langen Wettkampfpause sind wir zu lasch gestartet und danach auf der Strecke nicht richtig ins Rennen gekommen. Am Donnerstag müssen wir aggressiver los und draufbleiben.

  • Geändert am .
  • Aufrufe: 3025