10 URCD-Siege beim Ländervergleichskampf 2018 in Hanau

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..


Auf dem Bild von Lena Müller die beiden Ulmer Luka Radt und Paul Vasylev

Nach der äußerst erfolgreichen Herbstsaison legten sich die Kleinsten des URCD beim Ländervergleichskampf in Hanau noch einmal kräftig in die Riemen, um die Erfolgsserie des Jahres 2018 nicht abreißen zu lassen. Traditionell bildet der Ländervergleichskampf der südlichen Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland den Abschluss der Rudersaison der Kinder, der 13- und 14-jährigen Ruderinnen und Ruderer.

Wie schon öfters richtete einmal mehr der Hanauer Regattaverein den Ländervergleichskampf 2018 am 13. und 14. Oktober auf dem schönen, weitläufigen Regattagelände entlang des Mains aus. Der Wettkampf forderte die Athleten noch einmal auf ganz besondere Art und Weise. So gehen die Jungen und Mädchen am zweiten Wettkampftag nicht mehr in ihren gewohnten Vereinsmannschaften an den Start, sondern vertreten in bunt zusammengewürfelten Booten ihr Bundesland.

Die Ulmer Ruderer von der Donau meisterten dies wieder einmal mit Bravour und polierten nebenbei erneut ihre Medaillenbilanz für 2018 auf. Gleich 10 mal konnten die Jungen und Mädchen ihre Bugspitze als erste über die Ziellinie bringen und dominierten die 500-Meter-Rennen in beeindruckender Manier.

Ein besonderes Highlight aus Ulmer Sicht war der abschließende Jungen-Achter am Sonntag. Drei Ulmer Jungs ließen gemeinsam mit anderen Ruderern aus der Umgebung den weiteren Booten das Nachsehen und konnten das letzte Rennen des Tages mit mehreren Bootslängen Vorsprung für sich entscheiden.

Am Ende gab es einen klaren Gesamtsieg des Landesruderverbandes Baden-Württemberg, an dem unsere Ulmer Ruderjugend wieder einmal stark mitgewirkt hat. An diesem Ergebnis sieht man die gute Nachwuchsarbeit im Ulmer Ruderclub Donau, die von der 3-fachen Weltmeisterin Lena Müller geleistet wird.

Und nun heißt es: Vollgas für die Saison 2019. Denn egal ob Landessieger, Deutsche Meister, Weltmeister oder Olympiasieger: Meister werden bekanntlich im Winter gemacht!