Skip to main content

Ein guter Jahrgang für 2002 reift heran

HJK

MANNHEIM - Noch ist das Kalenderjahr nicht zu Ende, da wird im Ulmer Ruderclub bereits auf die Saison 2002 hingearbeitet. 13 Ulmer Juniorinnen und Junioren stehen seit Mitte September voll im Wintertraining und wollten bei der Langstreckenregatta in Mannheim mit ihrem Trainer Christian Viedt ihren Leistungsstand testen.

Aussagefähige Ergebnisse bescherte die Konkurrenz allemal, denn auf der sechs Kilometer langen Strecke auf dem Altrhein startete alles, was in Süddeutschland Rang und Nahmen hat. Nach den Resultaten scheint im Ulmer Ruderclub für die Saison 2002 ein großer Jahrgang heranzureifen.

Im Junioren-Zweier ohne Steuermann starteten Raimund Hörmann und Urs Käufer als klare Favoriten. Die Vizeweltmeister im gesteuerten Zweier peilen auch in der kommenden Saison die Teilnahme an der Junioren-WM an - und das war den beiden vom ersten Schlag weg anzusehen. Am Ende gingen die Klassenkameraden vom Hans- und Sophie-Scholl-Gymnasuium als klare Sieger unter den 16 Zweiern hervor. Dahinter sicherten sich der Ulmer Daniel Held und der Vilshofner Bernhard Gaidas den zweiten Rang. Auch Trainer Viedt dürfte mit diesem Ergebnis zufrieden sein, denn man will aus Hörmann, Käufer, Held und Gaidas im nächsten Jahr einen schlagkräftigen Vierer bilden.

Nina Emily Hengartner und Caro Leibinger wussten im ungesteuerten Zweier der Juniorinnen zu überzeugen. Kämpferisch beherzt und technisch brillant zogen die Mädchen ihre Bahn zum klaren Sieg. Dieser Zweier rangiert nun zumindest im Süden Deutschlands unangefochten an der Spitze und hat gezeigt, dass hier zwei weitere Ulmer einen Platz im Nationalteam der Junioren mit Nachdruck beanspruchen. Im leichten Einer der B-Juniorinnen (15/16 Jahre) belegte Maria Domakis hinter der Weisenauerin Sonja Dürsch den zweiten Platz. Ebenfalls leicht und schnell ist Martina Bösch. Sie wurde Dritte im Einer der leichten A-Juniorinnen.

  • Geändert am .
  • Aufrufe: 3307