Skip to main content

Skilanglauf-Trainingslager Bayrischer Wald

Vom 29.12.16 bis zum 05.01.17 fuhr die Rennmannschaft des Ulmer Ruderclubs mit 14 Sportlern und 2 Trainern erstmals in den Bayrischen Wald, um sich mit einem Skilanglauf-Trainingslager optimal auf die Saison 2017 vorzubereiten.
Nach einer vierstündigen Autofahrt nach Bayrisch-Eisenstein kamen wir in einer schneebedeckten Landschaft an. Diese nutzten wir gleich aus und machten die erste Einheit „Outdoor Training“, bestehend aus Spielen und Staffel-Rennen auf einer 30cm hohen Schneedecke dieses Mal noch ohne Ski.


Am nächsten Tag stürzten wir uns voller Vorfreude auf die Loipen, doch diese Begeisterung hielt nicht bei allen an.  Schnell merkte man, dass Skilanglaufen nicht so leicht ist wie es aussieht. Dennoch gab unser Top-Langlauftrainer Jannik Möller sein Bestes, um uns die Skating-Technik beizubringen. Nach den morgendlichen Aufwärmprogrammen mit Spielen, Übungen und Skigymnastik ging es dann in Kleingruppen auf die Loipe.

 


Nach langen anstrengenden Einheiten freuten wir uns immer auf das leckere Abendessen in der Jugendherberge.
An den Abenden standen meist Stabi- und Gymnastikeinheiten in unserem „Fitness-Studio“ an. Dazu funktionierten wir einen Tagungsraum um, und statteten ihn mit Ergos, Rädern und Gymnastikmatten aus.
Während die Junioren bis 8 Uhr „ausschlafen“ durften, absolvierten die Senioren die erste Ergo- oder Radeinheit bereits vor dem Frühstück.


Am 31.12. absolvierten wir ein Staffel-Sprint-Rennen. Dazu wurde ein Rundkurs in 3 Abschnitte geteilt, der von jedem Teammitglied 2 Mal durchlaufen werden musste. Trotz technischer Schwierigkeiten am Berg, kämpfte jeder unerbittlich um den Sieg. Den Silvesterabend verbrachten wir mit Tischtennis spielen und feierten zusammen gut ins neue Jahr hinein.


Um ein bisschen Abwechslung zu bekommen, gingen wir an einem Tag in das nahegelegene Hallenbad, um nach einem intensiven Schwimmtraining auch ein wenig im Thermalbecken oder der Dampfsauna zu entspannen.


Zum krönenden Abschluss des Trainingslagers fuhren wir eine 6 km Belastung, bei höchst herausfordernden Wetterbedingungen. Da die Schneestürme zu großen Verwirrungen führten, fiel es manchen schwer den richtigen Weg zu finden.


Erschöpft aber glücklich ging es dann am Donnerstag ab nach Hause.


Wir bedanken uns bei den Trainern Jannik und Marcus für die Geduld und freuen uns schon auf das nächste Trainingslager!
Geschrieben von: Clara Oberdorfer, Anna Kracklauer, Chiara Kracklauer, Johhanes Adolph und Maxi Hartmann

  • Geändert am .
  • Aufrufe: 2341